Leichte kognitive Beeinträchtigung MCI

Verschlechtern sich die geistigen Fähigkeiten, ohne dass die betroffene Person jedoch im Alltag beeinträchtigt ist, spricht man von einer leichten kognitiven Beeinträchtigung (MCI). Eine leichte kognitive Beeinträchtigung kann verschiedene Ursachen und einen ganz unterschiedlichen Verlauf haben. Deshalb ist eine genaue Abklärung wichtig.

Leichte kognitive Beeinträchtigung (Informationsblatt als PDF)

 

Häufige Demenzerkrankungen

Zahlreiche Erkrankungen schädigen das Hirngewebe und stören in der Folge die Funktionen der Hirnleistung. Dieses Krankheitsbild wird Demenz genannt. Zu den häufigsten Demenzerkrankungen zählen die Alzheimer-Krankheit und die vaskuläre Demenz. Sie machen über zwei Drittel aller Demenzerkrankungen aus.

Häufige Demenzerkrankungen (PDF)

 

Seltenere Demenzerkrankungen

Die tägliche Körperhygiene, das An- und Auskleiden wird für Menschen mit Demenz zusehends schwieriger. Demenzkranke haben mit fortschreitender Krankheit oft Schwierigkeiten mit den Abläufen, sehen die Notwendigkeit nicht ein oder erleben Unbehagen oder Ängste. Sie sind auf die Hilfe der pflegenden Angehörigen angewiesen, was viel Zeit und Geduld beansprucht und nicht selten zu Konflikten führt. Wenn pflegende Angehörige das Verhalten der erkrankten Person verstehen lernen und nach Lösungen suchen, lassen sich Konflikte oft umgehen.

Seltenere Demenzerkrankungen (PDF)

 

Lewy-Körper-Demenz

Die Lewy-Körper-Demenz weist Ähnlichkeiten mit der Alzheimer-Krankheit und der Parkinson-Krankheit auf. Neben dem fortschreitenden Verlust der kognitiven Leistungsfähigkeit sind starke Schwankungen der Aufmerksamkeit sowie Bewegungsstörungen und Sinnestäuschungen typisch. Betreuung und Behandlung von Menschen mit Lewy-Körper-Demenz sind anspruchsvoll.

Informationsblatt «Lewy-Körper-Demenz» (auch Lewy-Body-Demenz bezeichnet) PDF

 

Frontotemporale Demenz

Die frontotemporale Demenz gehört zu den seltenen Demenzformen. Sie betrifft vorwiegend Menschen mittleren Alters. Die Krankheit führt zu Persönlichkeitsveränderungen und Verhaltensauffälligkeiten. Die Betreuung und Pflege von Menschen mit frontotemporaler Demenz stellt an Angehörige und Pflegende hohe Anforderungen und erfordert geeignete Massnahmen.

Informationsblatt «Frontotemporale Demenz» (PDF)